Spendenübergabe am 9.Februar 2016

Am 9. Februar 2016 erhielt die Palliativeinheit „Lichtblick“ des Krankenhauses St. Anna in Höchstadt eine Spende über 150 € vom Verband der ökumenischen Landfrauen aus Aschbach.

Im Rahmen ihres 30 jährigen Jubiläums wurde am 19.Januar ein Bildungsnachmittag veranstaltet. Unter dem Motto : „ Geh‘ zu – bleib‘ do“ brachte der Historiker und Autor Klaus-Peter Gäbelein den Anwesenden die Eigenheiten der fränkischen Sprache näher.

Bei dieser Veranstaltung sammelten die Gäste eine Summe von 150 €, die auch dieses Mal einer sozialen Einrichtung zu Gute kommen sollten.

Bei einem Informationsabend in Schlüsselfeld über Palliativmedizin, an dem auch die Vorsitzend der ökumenischen Landfrauen aus Aschbach, Frau Frieda Pflaum, teilnahm, wurde über die Palliativeinheit „Lichtblick“ im KKH St. Anna berichtet.

2016_02

Herzlichen Dank an den Verband der ökumenischen Landfrauen aus Aschbach für ihre großzügige Spende. Diese wurde am 9. Februar 2016 auf der Palliativ-Einheit von Frau Frieda Pflaum, die den Vorsitz der Landfrauen schon seit 25 Jahren innehat, an Mitglieder des Palliativteams überreicht.

Die Höchstadter Fosänachter

Bild_FosanaechterDie Höchstadter Fosänachter spendeten in diesem Jahr den Erlös aus dem Weiberfasching an unsere Palliativeinheit Lichtblick.  Als Vertreter überreichten das Ehepaar Ort eine größere „närrische“ Summe an den Leiter der Palliativstation  Dr. Hans-Joachim Laugwitz sowie Pfleger Jan Laube, der das Palliativteam auch mit seinem Hundebesuchdienst für Patienten unterstützt. Wir danken allen Fosänachtern für Ihre so großzügige Unterstützung unserer palliativmedizinischen Patientenbetreuung.

Spende zum 70. Geburtstag

Zu seinem runden Geburtstag spendete Waldemar Schmitt, Seniorchef des bekannten Landgasthotels „3 Kronen“ in Adelsdorf, unserer Palliativeinheit Lichtblick eine größere Summe. Der ärztliche Leiter der Palliativstation Dr. Hans-Joachim Laugwitz wie die Stationsschwester Christiane Bachmayer sagen im Namen des gesamten Teams herzlichen Dank dem Ehepaar Schmitt für diese Unterstützung.

Waldemar Schmitt

Presseschau des fränkischen Tags

In den letzten Monaten waren verschiedene Artikel zur Palliativeinheit des Kreiskrankenhauses im “Fränkischen Tag” zu lesen. ft-Redakteur Andreas Dorsch war so freundlich, uns diese Artikel zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank dafür!

Klicken Sie zum Lesen der Artikel auf das jeweilige Miniaturbild.
ft_1113 ft_281113
ft_201213 ft_28114

Benefizabend für „Soziale Projekte“

Im Februar veranstaltete der Lions Club Aischgrund gemeinsam mit dem Rotary Club Höchstadt a. d. Aisch einen Benefizabend in der Kulturfabrik. „Metamagicum²“ nannten die Künstler Thomas Fraps und Pit Hartling ihren Abend und verbanden Wissenschaft und Zauberkunst mit professionellen Nonsens zu einer unterhaltsamen Show.

Eine große Besucherzahl ermöglichte einen Überschuss von 1900€, der nun verteilt wurde. Die eine Hälfte bekam der LebensMittelPunkt, die andere Hälfte wurde Anfang Juli Landrat Eberhard Irlinger übergeben für die Palliativeinheit Lichtblick im KKH St. Anna

Axel Rogner, Petra Schuster (Präsidentin) und Irene Häusler vom Lions Club Aischgrund (v.l.) überreichen den Spendenscheck zusammen mit Hans-Joachim Laugwitz Präsident des Rotary Club Höchstadt/Aisch und Chefarzt der Inneren Abteilung und Palliativeinheit Lichtblick am KKH St. Anna an Landrat Eberhard Irlinger.

Axel Rogner, Petra Schuster (Präsidentin) und Irene Häusler vom Lions Club Aischgrund (v.l.) überreichen den Spendenscheck zusammen mit Hans-Joachim Laugwitz Präsident des Rotary Club Höchstadt/Aisch und Chefarzt der Inneren Abteilung und Palliativeinheit Lichtblick am KKH St. Anna an Landrat Eberhard Irlinger.

Lebensqualität bis zum Tod

In der Zeitschrift “Fränkischer Tag” erschien letzte Woche ein Artikel über die Zusammenarbeit der Palliativeinheit Lichtblick mit der Caritas und die  Anerkennung unserer Einheit.

Wir bedanken uns bei der Caritas für eine hervorragende Zusammenarbeit und bei der Zeitschrift “Fränkischer Tag” für Ihr Interesse an unserer Arbeit.

Nachfolgend finden Sie den Zeitungsausschnitt “Lebensqualität bis zum Tod” – Bitte klicken Sie auf die Bilder für eine größere Ansicht.

Lebensqualität bis zum Tod

Lebensqualität bis zum Tod - II

Lebensqualität bis zum Tod

Quelle: https://www.infranken.de/regional/erlangenhoechstadt/Lebensqualitaet-bis-zum-Tod;art215,384423

 

Ein neues Kunstwerk

Kunstwerke schaffen eine angenehme Atmosphäre, die Gestaltung eines Raumes verbessert maßgeblich das Befinden. So befinden sich auch in unserer Palliativeinheit mehrere Kunstobjekte.

Umso schöner, dass es uns durch eine großzügige Unterstützung des Rotary Club und des Lions Club  Höchstadt in Zusammenarbeit der Adelsdorfer Künstlerin Sigrid Wolt nun ermöglicht wurde, unseren Fundus um ein großartiges Kunstwerk erweitern. Die wunderschöne Arbeit der Künstlerin ziert nun den Flur unserer Palliativeinheit und zeigt Lichtblicke eines Lebens.

Sigrid Wolt äußerte sich wie folgt in Ihrer Rede bei der Einweihungsfeier :

Lichtblicke? Was sind denn Lichtblicke für Menschen in dieser ausweglosen Situation? Diese Frage habe ich des Öfteren den unterschiedlichsten Menschen in meinem Umfeld gestellt und erhielt genauso unterschiedliche Antworten und somit viele Impulse, die mehr und mehr zum Bild wuchsen. Die wichtigste Rolle in meinem Bild spielt die Liebe. Symbolisiert durch das Herz– sie gibt uns die Wärme! Gefolgt vom Glaube, der uns Kraft gibt. Das Zitat: „ Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens!“ –lässt hoffen. Den Mittelpunkt meines Bildes bildet das Leben: wertvoller als Gold – aber immer mit einem Teil Ungewissheit. So wie das Leben eben ist! Mit diesen Motiven sollen Erinnerungen und Sehnsüchte geweckt werden. Eine Reise in die Stadt der Liebe oder die Spritztour mit dem Traumauto. Oder unvergessen die Ballonfahrt, was vielleicht ein Geschenk von Freunden war! Der Leuchtturm, der schon immer als richtungsweisend galt, macht mutig!Beim Anblick dieses Hundes fällt jedem mind. eine Geschichte vom geliebten Vierbeiner ein. Die Musik, die es schafft, dich aus deinen Gedanken zu holen und vielleicht sogar selbst zu singen. So oft es geht, sollten wir genießen: Das symbolisiert der Cappuccino!

Ohne Wasser kein Leben – also bedeutet dieses Bild hier unten: Wasser ist Leben! Auch kleine Wunder, geschaffen von der Natur, wie jedes Jahr neue Blüten, geben Anlass zur Freude und zum Staunen. Vielleicht wartet man hier auf dieser Station auf den Engel, der uns abholt, wenn die Zeit gekommen ist. Genug der Interpretation … das sind alles meine Gedanken! Mehr möchte ich jetzt nicht erläutern, denn jeder, der dieses Bild betrachtet, findet hoffentlich genug Freiraum für seine eigenen Gedanken oder Erinnerungen. Außerdem dürfen sie mich gern jederzeit persönlich ansprechen. Obwohl das Thema „Palliativ“ während meiner Arbeit stets im Vordergrund stand, hat es mir viel Spaß gemacht. Den Schmerz dieser Stat. kann man nicht einfach übermalen, aber ich hoffe und wünsche mir, dass er sich durch die Bilder ein bisschen besser ertragen lässt. Mit einem Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich!

Den Tagen mehr Leben geben

Besondere Freude für die Patienten  ist es, wenn  nahe Verwandte in angenehmer Atmosphäre zusammen kommen können.  Sichtlich Freude bereitete der aus Kiel und Bayreuth angereiste Besuch.

In unserer Palliativeinheit haben wir es auch ermöglicht, dass Haustiere ihren Herrchen einen Besuch abstatten dürfen. Diese schönen Stunden geben den Familien, aber auch dem Palliativ-Team Kraft und Freude für den Alltag.

 

Benefizkonzert der INA Bigband ein voller Erfolg!

Wir bedanken uns recht herzlich bei den über 500 Besuchern des Benefizkonzertes der INA Bigband am vergangenen Samstag!

Unsere besonderer Dank gilt Frau Maria-Elisabeth Schaeffler, Ihrem Sohn und ihrem Enkel sowie  dem Personalleiter des INA Werks Höchstadt , Bernhard Hobner.

Von Klassischen Stücken Mozarts und Bachs über „Musical Revues“  bis hin zu „Wir bewegen die Welt“, das Geburtstagsstück für Maria-Elisabeth Schaeffler, wurden die Zuhörer ausgesprochen gut unterhalten.

Ausgezeichnet war auch der Gesang von Bernhard Schwab, Rita Rohmfeld, die außerdem als Moderatorin fungierte. Auch die Auftritte der reizenden INA-Dancers ernteten kräftigen Beifall.

Ausdrücklich bedanken wir uns für das große Interesse an unserem Dienst, das eine  großzügige Spende an diesem  Abend für unsere Arbeit einbrachte.

Bei all unseren Helfern, die uns tatkräftig unterstützen, möchten wir uns auf diesem Wege ganz herzlich bedanken.

Palliativ-Team Krankenhaus St. Anna

 

Benefizkonzert war ein voller Erfolg – vielen Dank!

Am vergangenen Sonntag, den 12. Februar veranstaltete der LIONS Club und der ROTARY Club Höchstadt um 17 Uhr ein Benefizkonzert zu Gunsten der Palliativeinheit Lichtblick Höchstadt.

Das Elisenquartett wusste die Zuhörer mit Beethoven, Ravel und Mozart zu begeistern. Der Maria-Elisabeth-Schaeffler Saal war mit 250 verkauften Tickets gut gefüllt und die Gäste waren sichtlich begeistert von den Darbietungen der vier Musikerinnen.

Der Dank der Palliativstation gebührt neben dem ROTARY Club und dem LIONS Club Höchstadt den vier Musikerinnen Anja Schaller und Maria Schalk (Violinen), Karoline Hofmann (Viola) und Irene von Fritsch (Violoncello). Weiterhin möchten wir uns ganz herzlich bei den Sponsoren medwork, Martin Bauer Group und VR Bank Erlangen Höchstadt Herzogenaurach bedanken.

Unser größter Dank gilt aber natürlich den zahlreichen Gästen, die durch Ihr Interesse unsere Palliativeinheit unterstützen. Vielen Dank für Ihr Kommen!

Für weitere Eindrücke zum Konzert verweisen wir auf den Artikel auf nordbayern.de :

250 Mal Musikgenuss für den guten Zweck


Nächste Einträge »