Kunstwerke schaffen eine angenehme Atmosphäre, die Gestaltung eines Raumes verbessert maßgeblich das Befinden. So befinden sich auch in unserer Palliativeinheit mehrere Kunstobjekte.

Umso schöner, dass es uns durch eine großzügige Unterstützung des Rotary Club und des Lions Club  Höchstadt in Zusammenarbeit der Adelsdorfer Künstlerin Sigrid Wolt nun ermöglicht wurde, unseren Fundus um ein großartiges Kunstwerk erweitern. Die wunderschöne Arbeit der Künstlerin ziert nun den Flur unserer Palliativeinheit und zeigt Lichtblicke eines Lebens.

Sigrid Wolt äußerte sich wie folgt in Ihrer Rede bei der Einweihungsfeier :

Lichtblicke? Was sind denn Lichtblicke für Menschen in dieser ausweglosen Situation? Diese Frage habe ich des Öfteren den unterschiedlichsten Menschen in meinem Umfeld gestellt und erhielt genauso unterschiedliche Antworten und somit viele Impulse, die mehr und mehr zum Bild wuchsen. Die wichtigste Rolle in meinem Bild spielt die Liebe. Symbolisiert durch das Herz– sie gibt uns die Wärme! Gefolgt vom Glaube, der uns Kraft gibt. Das Zitat: „ Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens!“ –lässt hoffen. Den Mittelpunkt meines Bildes bildet das Leben: wertvoller als Gold – aber immer mit einem Teil Ungewissheit. So wie das Leben eben ist! Mit diesen Motiven sollen Erinnerungen und Sehnsüchte geweckt werden. Eine Reise in die Stadt der Liebe oder die Spritztour mit dem Traumauto. Oder unvergessen die Ballonfahrt, was vielleicht ein Geschenk von Freunden war! Der Leuchtturm, der schon immer als richtungsweisend galt, macht mutig!Beim Anblick dieses Hundes fällt jedem mind. eine Geschichte vom geliebten Vierbeiner ein. Die Musik, die es schafft, dich aus deinen Gedanken zu holen und vielleicht sogar selbst zu singen. So oft es geht, sollten wir genießen: Das symbolisiert der Cappuccino!

Ohne Wasser kein Leben – also bedeutet dieses Bild hier unten: Wasser ist Leben! Auch kleine Wunder, geschaffen von der Natur, wie jedes Jahr neue Blüten, geben Anlass zur Freude und zum Staunen. Vielleicht wartet man hier auf dieser Station auf den Engel, der uns abholt, wenn die Zeit gekommen ist. Genug der Interpretation … das sind alles meine Gedanken! Mehr möchte ich jetzt nicht erläutern, denn jeder, der dieses Bild betrachtet, findet hoffentlich genug Freiraum für seine eigenen Gedanken oder Erinnerungen. Außerdem dürfen sie mich gern jederzeit persönlich ansprechen. Obwohl das Thema „Palliativ“ während meiner Arbeit stets im Vordergrund stand, hat es mir viel Spaß gemacht. Den Schmerz dieser Stat. kann man nicht einfach übermalen, aber ich hoffe und wünsche mir, dass er sich durch die Bilder ein bisschen besser ertragen lässt. Mit einem Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich!